Hildesheim, 31.03.2014

Hildesheimer Rettungshundeteam besteht Prüfung


Foto: DRK Peine

Gemeinsam mit einem Rettungshundeteam aus Peine fuhr das Hildesheimer Team nach Aurich zur Prüfung. Der Rettungshundeführer aus Hildesheim trainiert mit den Kollegen aus Peine.

Alle 18 Monate müssen Rettungshundeführer und ihre Hunde eine Eignungsprüfung ablegen. Neben einem schriftlichen Teil, einer Anzeige und einer Unterordnungsprüfung müssen die Teams innerhalb von 20 Minuten zwei vermisste Personen in einem 30 000 Quadratmeter großen Waldgebiet suchen und finden. 

Für Charlys Nase und sein Herrchen Hans-Werner Sankowski war die Suche nach den Vermissten nicht schwer. Routiniert und besonnen stellten sie sich der Aufgabe und Charly fand beide Personen in weniger als der vorgegebenen Zeit. 

Sowie er seine Kenndecke umgeschnallt bekommt, wird aus dem sonst so ruhigen Charly ein Energiebündel. Heißt es doch: ein Menschenleben ist in Gefahr und es ist seine Aufgabe es zu retten. Jetzt gibt der Hund nicht eher Ruhe, bis er die am Boden liegende oder auf einem Baum sitzende Person gefunden hat. 

Da auch immer mehr demente Personen zu suchen sind, findet Charly auch Personen, die ruhig auf einer Parkbank sitzen. Manchmal muss sich Hundeführer Sankowski dann entschuldigen, dass sein Hund die Person in gebührendem Abstand anbellt und nicht mehr aufhört. Aber das passierte bei der Prüfung nicht.

Auch die Unterordnungsprüfung war für den 6 jährigen Retriever kein Problem, lockten am Ende doch die Spielwurst und ein paar echte Wiener Würstchen. 

Den schriftlichen Teil absolvierte Hans-Werner Sankowski fehlerfrei, denn er besitzt fundierte Fachkenntnisse als Sanitäter, Funker und hat eine Ausbildung zum Gruppenführer. Außerdem war es für das Team schon die dritte in Folge bestandene Prüfung.

Die Bereitschaften beglückwünschen Hans-Werner Sankowski und Charly. Links daneben sitzen Heiko Theis und die 8 jährige Brooke, ein Malinois. Das ist ein Belgischer Schäferhund.

Den beiden Teams aus der Rettungshundestaffel Peine einen herzlichen Glückwunsch. Wir sind sehr stolz auf Euch!

Sie interessieren sich für die Rettungshundearbeit oder möchten sogar selbst einen Rettungshund ausbilden? Dann schauen Sie sich folgenden Link der Rettungshundestaffel Peine an: