Jahresbericht 2014

Bereitschaften, Einsatzzug und Schnelleinsatzgruppe

Knapp 2600 Sanitätsdienststunden haben die Mitglieder der Bereitschaften 2014 geleistet. Ausgebildet wurden sie an 50 Montagen in je mindestens 2 Stunden und an 11 Samstagen jeweils 4 Stunden. Hinzu kamen viele Lehrgänge und viele Stunden, in denen sich die Helferinnen und Helfer trafen, um nötige Arbeiten zu erledigen. Im Einsatz war die SEG insgesamt ca. 290 Helferstunden.

Die Bereitschaften haben ca. 60 Mitglieder. Es gibt im Kreisverband Hildesheim zwei Bereitschaften, die gemeinsam den Einsatzzug und die SEG-Rettung stellen.

Das Jahr 2014 war wieder sehr ereignisreich. Hier sind die wichtigsten Ereignisse zusammen gefasst.

Sanitätsdienste

Auch in diesem Jahr waren die Helferinnen und Helfer oft auf Veranstaltungen im Einsatz um bei Notfällen zur Stelle zu sein. Hier eine Auflistung der geleisteten Dienste: 

  • Kongress Network 21 (21.-23.01.2014)
  • Jugend forscht (12.-14.02.2014)
  • Kreisreitturnier (29.-30.03.2014, Gut Steuerwald)
  • Tattoo-Show (05.-06.04.2014, Halle 39)
  • Wedekind-Lauf (27.04.2014)
  • Bezirksreitturnier (01.-04.05.2014, Gut Steuerwald)
  • Minerva-Lauf (23.05.2014, Uni)
  • Public Viewing WM 2014, alle 7 Spiele mit deutscher Beteiligung mit je 8-10 Sanitätern für je ca. 6 Stunden, Summe fast 400 Dienststunden (Juni/Juli 2014, Volksfestplatz)
  • Stadtfest mit Unterstützung von Alfeld und Hi-Marienburg (27.-29.06.2014)
  • Skate by Night (alle 2 Wochen von Juni bis September 2014)
  • Bierbörse (22.-24.08.2014, Innenstadt Hildesheim)
  • Feel the Beat meets Youtube (23.08.2014, Halle 39)
  • Olympiacamp (05.09.2014)
  • Mountainbike-Bundesliga-Finale zusammen mit dem DRK-KV Hildesheim-Marienburg (13.-14.09.2014)
  • Bauernmarkt (29.09.2014, Innenstadt Hildesheim)
  • Vier Ü30-Partys (Sparkassenarena)
  • EVI Cup 27. bis 30.12.2014

 ... und diverse kleinere Sanitätsdienste

 

Lehrgänge

2014 besuchten so viele Mitglieder wie nie zuvor verschiedene Lehrgänge. Auch hier eine Auflistung:

  • Betreuungs-Grundlehrgang (Februar in Alfeld-Limmer)
  • Grundlehrgang Psychosoziale Notfallversorgung PSNV (März in Alfeld-Limmer)
  • Sanitätslehrgang (vier Wochenenden März bis Mai in Hildesheim) Die Abschlussprüfung nahmen erstmals Dr. Hillebrand und Dr. Brüsch ab.
  • Zugführerausbildung: 1 Teilnehmer (Juli an der Landesschule)
  • Betreuungs-Fachlehrgang: 2 Teilnehmer (2 Wochenenden im Juli an der Landesschule)
  • Rettungssanitäter-Abschlusslehrgang: 2 Teilnehmer (August in der Rettungsschule Mebino Hannover)
  • Basisseminar für Unterrichtende im DRK: 1 Teilnehmer (September an der DRK-Landesschule in Bad Pyrmont)
  • Gruppenführer-Lehrgang: 1 Teilnehmer (November an der DRK-Landesschule in Bad Pyrmont)
  • Helfergundausbildung Einsatz (September in Hildesheim)
  • Sanitäts-Fortbildung (Oktober in Hildesheim)
  • Rotkreuz-Einführungsseminar ( November in Hildesheim)
  • Grundlehrgang Technik- und Sicherheit (6 Teilnehmer 2 Wochenenden im November/Dezember in Hildesheim)

 

Einsatzzug

Marcus König, langjähriger Gruppenführer der Sanitätsgruppe, legte sein Amt nieder. Wir danken ihm sehr für sein Engagement. Die neue Gruppenführerin der Sanitätsgruppe ist Sandra Hagemann, neue Stellvertreter Lisa Hanke und Dr. Florian Treptow.

In der Nacht vom 27.09.2014 veranstaltete der Einsatzzug eine Übung nahe Diekholzen als Alternativ-Veranstaltung zur „offiziellen“ Rettungszug-Übung.

Am 15.11.2014 trainierten die Einsatzzug-Mitglieder im DRK-Simulations- und Trainingszentrum SiTZ in Misburg.

Die Betreuungsgruppe hat zwei Rucksäcke vom DRK-Landesverband bekommen: einen für die Betreuung, einen für die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV).

Fahrzeuge für den Einsatzzug

Die 2013 gekauften Gerätewagen Technik und Sanität sind in Eigenarbeit komplett fertig ausgebaut. (Elektrik, Blaulicht, Funk, Innenausbau)

Der alte LKW der Gruppe Technik und Sicherheit wurde verkauft.

Im Dezember wurde der alte VW-Bus (MTW) der Betreuung ausgemustert.

Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Die SEG hatte im Jahr 2014 drei Einsätze:

  • 24.03.2014: Massenkarambolage auf der A7 Höhe AS Hildesheim im Hagelschauer mit über 20 Verletzten.
  • 14.06.2014 Brand im Altenheim „Theaterresidenz“ in der Hildesheimer Teichstraße; über 100 Personen gerettet; die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzkräfte war hervorragend.
  • 19.08.2014: Einsatzstichwort: Amtshilfe, Lage: Bombenfund in der Innenstadt, Evakuierung notwendig, Einsatzauftrag: Patiententransport mit RTW und KTWs, Bereitstellung von ELW und GW Sanität
 

 

Rettungshundestaffel

Ende 2013 wurden GPS-Halsbänder zur Hundeortung in Echtzeit beschafft, sie befinden sich z.Zt. noch im Probebetrieb

Die Beschaffung eines Rechners und eines großen Monitors als Spezial-Ausstattung zur Vermisstensuche für unseren ELW ist in Arbeit.

Im März war es wieder Zeit für die Rettungshundeprüfung. Werner Sankowski und Charly bestanden sie ohne Probleme. Alle 18 Monate müssen die Teams geprüft werden.

An einem Ausbildungssamstag im Juni übte das Team mit dem Einsatzzug. Dabei fand Charly alle „Verletzten“ und diese wurden dann von Helferinnen und Helfern des Einsatzzuges versorgt.

Zusätzlich zu den Diensten und Ausbildungen, die in unserem Kreisverband stattfanden, hat das Rettungshundeteam an 60 Tagen in Peine am Training teilgenommen.

Achtmal wurde die Hundestaffel 2014 alarmiert. Einmal zur Suche im Landkreis Hildesheim:

31.12.2014: Alarm für die Rettungshundestaffel Lage: Person aus dem Altenheim Hoheneggelsen abgängig. Polizei und Feuerwehr bereits im Einsatz. Es wurde nur der ELW besetzt, keine weiteren Kräfte von SEG und Einsatzzug erforderlich. 40 Minuten nach Alarmierung kam der Einsatzabbruch, die Person wurde gefunden.

Bereitschaften

Ein Arbeitseinsatz fand zwischen Weihnachten und Neujahr statt.

Der Neujahrsempfang der Bereitschaften war am 18.01.2014. Die Bereitschaftsnitglieder nahmen an einer Führung durch das Stadtmuseum teil. Anschließend gab es Essen vom Griechen um die Ecke. Neue Führungskräfte wurden ernannt. Zum Essen kam Besuch vom Rettungsdienst aus der Wache am Cheruskerring.

Notfalldarstellung

Die Gruppe der Notfalldarsteller ist inzwischen gut etabliert. Sie mimen geschickt Verletzte. In 2014 waren sie beim Sanitätslehrgang dabei und bei mehreren Ausbildungsveranstaltungen der Bereitschaften, ebenso beim Training im SiTZ im November.

Außerhalb unseres Kreisverbandes waren sie auch im Einsatz. Unter anderem bei einer Schulveranstaltung in Söhlde und bei einer Rettungsdienstveranstaltung bei der Feuerwehr in Sarstedt.

Vier Teilnehmerinnen besuchten den Grundlehrgang Notfalldarstellung im November im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck.

 

Zeltlager zu Pfingsten

Der Einsatzzug fuhr wieder auf ein Pfingstzeltlager, eine Veranstaltung, gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz. Vier Tage zelteten sie am Parksee Lohne bei Altwarmbüchen. Im Vordergrund stand die Pflege der Gemeinschaft. Es wurden Bastelaktionen vom JRK angeboten, Spiele gespielt, gemeinsam gekocht, aber auch eine Übung gab es, in der es um Karten- und Geländekunde ging. Jeder Abend wurde gemütlich am Lagerfeuer verbracht. Zum Glück war das Wetter hervorragend.

Cold Water Challenge

Das ist eine Spaßveranstaltung, die sich kettenbriefähnlich durch „Nominierung“ über Facebook verbreitet. Einsatzkräfte einer Feuerwehr oder Hilfsorganisation drehen ein Video, bei dem alle richtig nass werden, dieses wird anschließen über YouTube veröffentlicht.

Wir wurden vom JRK Hildesheim nominiert und haben den Film am Parksee Lohne während des Pfingstzeltlagers gedreht. Die Cold Water Challenge ist inzwischen umstritten; der Landesverband hat darum gebeten, sich nicht weiter daran zu beteiligen.

 

Zusammenarbeit der KVe Alfeld, Hildesheim-Marienburg und Hildesheim

Die Kreisbereitschaftsleitungen und Zugführungen der Kreisverbände Hildesheim-Marienburg, Alfeld und Hildesheim trafen sich regelmäßig alle zwei Monate. Sie sprachen u. a. über die Zusammenarbeit unter den Bereitschaften, eine einheitliche Bekleidung und eine gemeinsame Lehrgangsplanung. Ebenso war der Digitalfunk ein Thema.

Funk

Seit 1. Februar gelten neue Funkrufnamen: z.B. „Rotkreuz Hildesheim 50/69“ wurde „Rotkreuz Hildesheim 43-75-11“

Das digitale Funknetz ist im Raum Hildesheim flächendeckend verfügbar und wird von der Polizei im Wirkbetrieb genutzt.

Bei einer Funkübung im März testeten Einsatzzugmitglieder die Netzqualität mit geliehenen Geräten der Polizei.

Die digitalen Funkgeräte dürfen nicht ohne Ausbildung benutzt werden. Wir haben jetzt zwei Multiplikatoren, die diese Schulung vornehmen können. Dazu besuchten sie eine dreitägige Multiplikatorenschulung beim Landesverband im Juli.

Wir haben im Dezember für alle Fahrzeuge Einbaugeräte (Mobile Radio Terminal MRT) und Handfunkgeräte (Handheld Radio Terminal HRT) gekauft. Der Einbau hat begonnen und wird 2015 fortgesetzt

Internet-Auftritt

Eine eigene Homepage für Bereitschaften, Einsatzzug und Schnelleinsatzgruppe auf www.rkhi.de ist seit Anfang 2014 in Betrieb. Bei der Google-Suche nach „Sanitätsdienst Hildesheim“ ist rkhi.de auf Platz 1. Am Tag nach dem Altenheim-Brand gab es über 1000 Zugriffe auf www.rkhi.de.

Die Facebook-Präsenz ist zu Weihnachten veröffentlicht worden. Bis Jahresende hatte die Seite über 160 „Likes“.

Einige Berichte sind in diesem Jahresbericht sehr kurz gehalten, möchten Sie mehr erfahren, dann schauen Sie nach unter www.rkhi.de .

Tag der Niedersachsen (26.-28.06.2015)

Die Stadt Hildesheim plant, die Hildesheimer Hilfsorganisationen mit dem Sanitätsdienst zu beauftragen. Ein erstes Gespräch mit Vertretern der Stadt und aller Hilfsorganisationen war am 28.10.2014. Ein gemeinsames Sanitätsdienst-Konzept mit ca. 130 Einsatzkräften, die ständig vor Ort sein werden, wurde erstellt. Die stabsmäßige Einsatzleitung wird in unserem KatS-Gebäude untergebracht. Der Tag der Niedersachsen soll in folgenden Bereichen stattfinden: Fußgängerzone vom Bahnhof bis zum Huckup, Marktplatz, Lilie, Theater, Kennedydamm/Zingel von der B1 bis zum Hindenburgplatz

Hier ist eine Übersicht über die Führungs- und Leitungskräfte (Stand Ende 2014):

  • Babilon, Lukas (Gruppenführer Technik u. Sicherheit)
  • Babilon, Thomas (stellv. Kreisbereitschaftsleiter)
  • Eichhorn, Jonas (Gruppenleiter Notfalldarstellung)
  • Fündling, Ingrid (Leiterin Kreisauskunftsbüro)
  • Hagemann, Sandra (Gruppenführerin Sanität)
  • Hanke, Lisa (stellv. Gruppenführerin Sanität)
  • Köke, Karin (stellv. Bereitschaftsleiterin Bereitschaft 2)
  • Köke, Thomas (Bereitschaftsleiter Bereitschaft 1)
  • Ortlepp, Oliver (Zugführer, Leiter Sanitätsdienste)
  • Stillahn, Heiko (Kreisbereitschaftsleiter, stellv. Vorsitzender)
  • Stillahn, Ute (Bereitschaftsleiterin Bereitschaft 2, Gruppenführerin Betreuung)
  • Treptow, Dr. Florian (stellv. Gruppenführer Sanität)
  • Wollniewitz, Josef (Katastrophenschutz-Beauftragter)