Jahresbericht 2013

Bereitschaften, Einsatzzug und Schnelleinsatzgruppe

Bereitschaften sind die „Grundorganisationen“ zur Erfüllung der Rotkreuztätigkeit auf Kreisverbandsebene. Der DRK-Kreisverband Hildesheim verfügt über zwei Bereitschaften. Deren Mitglieder stellen den Einsatzzug (Katastrophenschutz) und die Schnelleinsatzgruppe (Rettungsdienst).

Die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2013 sind in diesem Bericht zusammengefasst.

Trauer um Thomas Weinsziehr

Am 07.05.2013 verstarb unser Katastrophenschutz-Beauftragter Thomas Weinsziehr im Alter von 62 Jahren. Viele Mitglieder der Bereitschaften nahmen an der Trauerfeier teil. Wir werden ihn immer in Ehren halten.

Einsatzzug (EZ)

Einsatz Innerste-Hochwasser: Als Ende Mai 2013 das Hochwasser der Innerste mehrtägige Einsätze von Feuerwehr und THW im Landkreis Hildesheim erforderlich machte, kümmerte sich zunächst unser Nachbar-Kreisverband Hildesheim-Marienburg um die Versorgung der Einsatzkräfte. Zur geplanten Ablösung durch den Einsatzzug des DRK-Kreisverbandes Hildesheim kam es nicht mehr, da sich die Lage entspannte.

Einsatz Elbe-Hochwasser: Das Elbe-Hochwasser im Juni 2013 hat Einsatzkräfte von DRK, THW, Feuerwehr und anderen Organisationen mehrere Wochen lang in Atem gehalten. In der Zeit vom 04.06. bis 19.06.2013 befanden sich alle Führungs- und Leitungskräfte auf Anforderung des DRK-Landesverbandes Niedersachsen im Alarmzustand „Alarmwarnung“. Der Einsatzzug des DRK-Kreisverbandes Hildesheim hat den Großeinsatz im Bereich Magdeburg durch Lieferung von Feldbetten und Decken unterstützt. Zwischendurch waren weitere Einsatzszenarien geplant, wie z.B. die Versorgung von Feuerwehrbereitschaften. Dazu erfolgten enge Abstimmungen zwischen den Kreisbereitschaftsleitungen der drei Hildesheimer DRK-Kreisverbände sowie dem Einsatzstab beim DRK-Landesverband Niedersachsen.

Übung Behandlungsplatz: Am 01.06.2013 übte der Einsatzzug ganztägig den Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes auf dem Schützenplatz.

Neue Fahrzeuge für den Einsatzzug: Die Kreisbereitschaftsleitung kaufte im Herbst zwei gebrauchte VW Crafter mit Doppelkabine, Kastenaufbau und Ladebordwand. Einer der LKWs wurde der neue Gerätewagen Sanität, der andere ersetzt den bisherigen Gerätewagen Technik. Der Fahrzeugausbau mit Regalen, Elektrik, Funk, Blaulichtanlage erfolgte in Eigenregie.

 

Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Die SEG ist Bestandteil des erweiterten Rettungsdienstes und kommt bei Unglücken ab fünf Verletzten zum Einsatz.

Im Jahr 2013 löste die Rettungsleitstelle viermal Alarm für die SEG aus:

  • Alarmierung und Bereitstellung wegen eines Bombenfundes (Granate) in der Mastbergstraße (23.03.2013)
  • Alarmierung nach einem Verkehrsunfall auf der A7 (05.08.2013). RTW und KTWs kamen zum Einsatz, ELW und GW-Sanität bekamen unmittelbar vor dem Abrücken die Entwarnung.
  • Alarmierung nach Verkehrsunfall auf der Berliner Straße (08.09.2013). RTW und KTWs kamen zum Einsatz, ELW und GW-Sanität bekamen unmittelbar vor dem Abrücken die Entwarnung.
  • Alarmierung nach Säure-Unfall in einer Apotheke (21.09.2013). Alle SEG-Fahrzeuge gingen auf dem Hof der Berufsfeuerwehr in Bereitstellung, mussten aber nicht mehr an die Einsatzstelle.

 

Rettungshundestaffel

Das Hildesheimer Rettungshundeteam war an 68 Tagen in Peine beim Training bzw. bei anderen Veranstaltungen. Alarmiert wurden Werner Sankowski und Charly 9mal, um vermisste Personen zu suchen und zu finden.

 

Kreisauskunftsbüro (KAB)

Das KAB steht im Katastrophenfall und bei Großschadensereignissen für Auskünfte über Verletzte und Evakuierte zur Verfügung. Beim KAB laufen die Daten der Betroffenen zusammen und werden an vernetzten PC-Arbeitsplätzen verarbeitet.

Im Oktober 2013 wurden diese Arbeitsabläufe im Rahmen einer Vernetzungsübung trainiert.

 

Notfalldarstellung (ND)

Ob Knochenbruch oder Schock, eine Schnittwunde oder ein blauer Fleck, Personen in Not brauchen jemanden, der in einer solchen Situation einen kühlen Kopf bewahren kann.

Deshalb hat sich die Notfalldarstellung zum Ziel gesetzt, Notsituationen so realistisch wie möglich darzustellen. Dabei sollen die Helfenden ihre Scheu verlieren zu helfen. Vor allem bekommen sie ein Bild davon, was passieren kann und wie die Verletzung aussieht.

Die ND-Gruppe hat sich im Jahr 2013 zum festen Bestandteil von Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen entwickelt.

 

Ausbildung

Gruppenführer-Ausbildung: Zwei Helferinnen und zwei Helfer haben im Jahr 2013 die Ausbildung zum Gruppenführer erfolgreich absolviert. Weitere Gruppenführer-Ausbildungen sind geplant.

Rettungssanitäter-Ausbildung: Zwei Personen haben die Ausbildung an einer Rettungsdienst-Schule in Hannover begonnen. Den Theorieteil haben sie erfolgreich abgeschlossen, Praktika und Abschlussprüfung zum Rettungssanitäter folgen im Jahr 2014.

Sprechfunker-Ausbildung: Fünf Einsatzkräfte absolvierten bei der Berufsfeuerwehr den Lehrgang zum Sprechfunker.

 

Veranstaltungen

Schwerpunkt des Neujahrsempfangs der Bereitschaften im Januar 2013 war die Besichtigung des Rettungszuges der Deutschen Bahn AG. Danach wurden die Helferinnen und Helfer bei einem Abendessen für ihr Engagement im letzten Jahr belohnt.

Der Einsatzzug beteiligte sich an der Feierstunde und dem Tag der offenen Tür zur 150-Jahr-Feier des DRK am 11.05.2013. Die Einsatzkräfte präsentierten ihr Material, führten ihr Können vor und bereiteten Bratwüste und Steaks zu.

Die Kreisbereitschaftsleitung hat Tagungen und Fortbildungen auf Bezirksebene im Mai und November besucht.

Zwei Helferinnen nahmen an einer Fortbildung/Übung/Präsentation der Medical Taskforce in Northeim im Oktober teil.

 

Zusammenarbeit mit Nachbar-Kreisverbänden

Bei zwei Arbeitstreffen im März und November 2013 haben die Kreisbereitschaftsleitungen der DRK-Kreisverbände Alfeld, Hildesheim-Marienburg und Hildesheim über engere Zusammenarbeit und Folgen einer möglichen Fusion beraten.

Zukünftig Treffen sich die Kreisbereitschaftsleitungen und Zugführungen der drei Kreisverbände einmal pro Quartal.

 

Sanitätsdienste

Wie in jedem Jahr absolvierten die Mitglieder viele Sanitätsdienste. Hier sind die größten aufgelistet.

  • Reitturniere
  • Ü30-Partys
  • Wedekindlauf
  • Skate by Night
  • Minervalauf
  • Tag der offenen Tür bei VW in Wolfsburg
  • Hildesheimer Wallungen
  • Deutsche Meisterschaft Cross Country in Bad Salzdetfurth
  • Holi Fest der Farben
  • Bauernmarkt
  • Tag der Niedersachsen in Goslar
  • German Dart Championchip
  • EVI-Cup

 

Führungs- und Leitungskräfte

Für die Wahlperiode 2013 bis 2016 sind Ute Stillahn als Bereitschaftsleiterin, Thomas Köke als Bereitschaftsleiter und Heiko Stillahn als Kreisbereitschaftsleiter in ihren Ämtern bestätigt worden.

Damit ergibt sich folgende Übersicht über die Führungs- und Leitungskräfte (Stand Ende 2013):

  • Babilon, Lukas (Gruppenführer Technik u. Sicherheit)
  • Babilon, Thomas (stellv. Kreisbereitschaftsleiter)
  • Eichhorn, Jonas (Gruppenleiter Notfalldarstellung)
  • Fündling, Ingrid (Leiterin Kreisauskunftsbüro)
  • Köke, Karin (stellv. Bereitschaftsleiterin Bereitschaft 2)
  • Köke, Thomas (Bereitschaftsleiter Bereitschaft 1, Gruppenführer Sanität)
  • König, Marcus (Gruppenführer Sanität)
  • Ortlepp, Oliver (Zugführer, Leiter Sanitätsdienste)
  • Reider, Gaby (stellv. Gruppenführerin Betreuung)
  • Stillahn, Heiko (Kreisbereitschaftsleiter, stellv. Vorsitzender)
  • Stillahn, Ute (Bereitschaftsleiterin Bereitschaft 2, Gruppenführerin Betreuung)
  • Wollniewitz, Josef (Katastrophenschutz-Beauftragter)

 

Internet-Auftritt

Seit Ende 2013 verfügen Bereitschaften, Einsatzzug und Schnelleinsatzgruppe des DRK-Kreisverbandes Hildesheim über eine eigene Homepage.

Das Redaktionsteam hält hier ständig aktuelle Informationen bereit:

www.rkhi.de