Hildesheim, 09.07.2019

Leserlich schreiben und fest aufdrücken!


Statt sich in die Staus auf den Autobahnen einzureihen oder den Kampf um den besten Platz am Strand auszutragen nahmen am ersten Ferienwochenende zwei Helfer der Bereitschaft an einem Betreuungsgrundlehrgang in Garbsen teil. Dort erlebten sie als erstes am eigenen Leibe, wie Betroffene, die in einer Notunterkunft ankommen, empfangen werden und wie sie sich registrieren müssen. Dabei ist es wichtig, leserlich zu schreiben und fest aufzudrücken.

Erst danach durften sie den Ausbildungsraum betreten und erfuhren, was sie an dem Wochenende erwartet: an zwei Tagen sollten sie einen Überblick über die Strukturen, Aufgaben und Maßnahmen des Betreuungsdienstes erhalten. Dabei wurde auf die Bedürfnisse der Betroffenen, auf mögliche psychische Belastungen für Einsatzkräfte und das erforderliche Material eingegangen.

Einiges wurde nur theoretisch erklärt, vieles aber auch praktisch ausprobiert oder in der Dienststelle des Kreisverbandes Garbsen besichtigt. So hatten alle die Gelegenheit, den Umgang mit einem Rollstuhl, die fachgerechte Unterstützung beim Umlagern einer Person vom Stuhl in den Rollstuhl, den Aufbau eines Feldbettes oder einer Verpflegungsausgabe auszuprobieren.

Besonders spannend waren auch die Einblicke in die bereits gesammelten Erfahrungen vieler Anwesender. Nicht nur die Ausbilder, sondern auch viele Teilnehmer hatten bereits Betreuungseinsätze erlebt und konnten aus der Praxis berichten. Aber auch der Austausch über das verwendete Material und dessen Lagerung war sehr angeregt, weil das in den einzelnen Kreis- oder Ortsverbänden sehr unterschiedlich gehandhabt wird und dadurch neue Erkenntnisse gewonnen werden konnten.

Insgesamt war es ein sehr lehrreicher, vielfältiger und kurzweiliger Lehrgang, aus welchem alle Teilnehmer etwas mitnehmen konnten. Ein herzliches Dankeschön an die Ausbilder!