Hildesheim, 09.05.2019

Scheelenstraße wird zur DRK-Meile


Fotos: R. v. Mengershausen, H. Stillahn / DRK Hildesheim

„Ich wusste gar nicht, dass das DRK hier in Hildesheim so viele unterschiedliche Bereiche abdeckt, toll.“ So reagierte eine Passantin auf das, was sich am vergangenen Wochenende, 4. und 5. Mai, auf der Scheelenstraße ereignete. Dort präsentierte sich, trotz wechselnder Wetterbedingungen und Temperaturen von teilweise unter 10 , das DRK Hildesheim erfolgreich auf der diesjährigen Automeile und feierte hier seine Premiere.

Insgesamt waren an beiden Tagen etwa 50 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes im Einsatz. Bei toller Stimmung, die nicht zuletzt der flotten Partymusik aus dem Betreuungskombi des DRK Hildesheim zu verdanken war, boten diese ein höchst abwechslungsreiches, interessantes Programm, bei dem für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas dabei war.
Erbsensuppe aus der Feldküche, Steak und Bratwurst vom Grill sowie Cocktails aus der eigens eingerichteten Bar, erfreuten sich derartig großer Beliebtheit, dass Lebensmittel mehrfach nachgekauft werden mussten, da wegen des verkaufsoffenen Sonntags ab 13.00 Uhr zahlreiche Besucher die Scheelenstraße bevölkerten.

Beste Voraussetzungen also, um einer breiten Öffentlichkeit Einblicke in die vielfältige Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes zu gewähren und für seine Anliegen zu werben. Zu diesem Zweck fanden eine ganze Reihe unterschiedlicher Aktionen statt: angefangen mit begeisternden Highlights für Kinder wie Schminken, einer Rollrutsche und der schnell in Beschlag genommenen Hüpfburg, über die Tombola, bei der mehr als 500 Lose ausgegeben wurden und es schöne Preise zu gewinnen gab, nicht zu vergessen den Waffelverkauf des Jugendrotkreuz, bis hin zur Vorstellung diverser Einsatzfahrzeuge und von moderner Technik sowie einer Demonstration lebensrettender Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Der Erlös aller Aktionen, kommt den ideellen Aufgabenbereichen des DRK-Kreisverbandes Hildesheim zugute, also der Jugendarbeit, dem Katastrophenschutz sowie der Seniorenarbeit. Im Bereich der Jugendarbeit benötigen wir momentan Mittel zur Beschaffung einer eigenen Hüpfburg, im Katastrophenschutz werden nach wie vor dringend weitere Feldbetten benötigt sowie Einsatzmittel für die Bestückung eines Gerätewagens Sanität.

Events wie die des vergangenen Wochenendes - in deren Verlauf auch neue ehrenamtliche Mitglieder sowie Fördermitglieder gewonnen werden konnten - werden letztlich nur ermöglicht durch den unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtlichen, die viele Stunden ihrer Freizeit in Vorbereitung, Auf- und Abbau investieren. Sie waren es, die dafür gesorgt haben, dass die Automeile 2019 für uns zu einer rundum gelungenen Veranstaltung geworden ist. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf unsere nächste Teilnahme im Jahr 2020.